Hilfe beim Vererben

vererben

Info-Telefon

Wenn kein Testament vorliegt, gilt die gesetzliche Erbfolge, die ausschließlich Familienangehörige und gegebenfalls den Staat berücksichtigt. Andere Menschen wie beispielsweise unverheiratete Lebenspartner, Freunde oder gemeinnützige Organisationen, die dem Erblasser wichtig sind, werden von der gesetzlichen Erbfolge übergangen. Damit Sie die Erbfolge rechtzeitig selbst regeln können, vermitteln wir Ihnen gerne Kontakt zu Juristen mit denen wir regelmäßig kooperieren. Diese beantworten Ihnen gerne erste Fragen: Welche Personen erben, wenn kein Testament existiert? Welche Erbschaftssteuerklassen gibt es? Wie muss ein Testament formuliert sein, damit es alle rechtlichen und gesetzlichen Vorgaben erfüllt? Welche Möglichkeiten hat man, um auch über den Tod hinaus zu helfen? Gerne schicken wir Ihnen die Broschüre ‚Möglichkeiten der Testamentsgestaltung‘ zu. Hier finden Sie viele wichtige Informationen zu den Themen Erbschaft, Vermächtnis und Testament. Mit praxisnahen Beispielen zeigt die Broschüre verschiedene Möglichkeiten der Testamentsgestaltung auf.

> Fordern Sie die kostenlose Broschüre ‘Möglichkeiten der Testamentsgestaltung’  an

> Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir rufen Sie gerne zurück

 

Persönliche Beratung

Bei konkreten Fragen zur individuellen Testamentsgestaltung vermitteln wir auf Wunsch erfahrene Anwälte für Erbrecht. Die Anwälte räumen Stiftern im Rahmen des Tabaluga Stifterservice Sonderkonditionen ein.

> Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir rufen Sie gerne zurück

 

Testamentsvollstreckung

Für manche Menschen ist es schwierig, eine Person zu finden, der sie die Umsetzung Ihres letzten Willens anvertrauen möchten. Erblassern, die sich testamentarisch für die Arbeit der Tabaluga Kinderstiftung engagieren, bieten wir daher an, die Testamentsvollstreckung zu übernehmen.

> Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir rufen Sie gerne zurück