Michael Roll Stiftung: Reittherapie für Tabaluga Kinder

◄ Zurück Vor ►
Bild 1 von 5

Für traumatisierte Kinder und Jugendliche ist die Reittherapie ein wichtiger Baustein hin zu einer positiven Entwicklung der Persönlichkeit und Verarbeitung von Erlebtem. Die Michael Roll Stiftung stellte mit 60.000 Euro die Umsetzung dieser Therapie für bis zu 40 Kinder aus den Tabaluga Projekten ein Jahr lang sicher.

Traumatisierten Kindern hilft eine ganzheitliche Therapieform
Die in den Tabaluga Projekten betreuten Kinder und Jugendlichen kommen in der Regel mit schweren Traumatisierungen in der Einrichtung an. Mit therapeutischen Maßnahmen soll erhöhte Lebensqualität durch die Reduzierung psychischer Belastungen und Symptome erreicht werden. Die Verbesserung der sozialen Kompetenz und Bindungsfähigkeit, der Ausgleich von Problemen in der Körperwahrnehmung und Motorik sowie das Verständnis der eigenen Lebensgeschichte und die Heilung von Traumafolgestörungen stehen im Mittelpunkt der therapeutischen Arbeit. Die Kinder durchlaufen oft mehrere Therapieformen, wobei ein geeigneter ganzheitlicher Einstieg grundlegend wichtig ist.

Reittherapie wirkt körperlich, emotional, geistig und sozial
Das heilpädagogische Reiten und Voltigieren erweist sich als geeignete Einstiegstherapie, da es als einzige Therapieform Körper, Geist und Seele gleichermaßen anspricht. Die in der Beziehung zu Menschen zumeist tief verletzten Kinder erfahren durch den Kontakt mit dem Pferd ein grundsätzliches Angenommensein. Ein zentrales Moment ist das gegenseitige Geben und Nehmen und damit auch das Fördern von sozialen Kontakten und Verantwortung. Das Pferd trägt und erträgt das Kind in all seinen Facetten. Das Kind versorgt dafür das Pferd mit Pflege und Nahrung. Motorisch profitieren die Kinder, da das Gleichgewichtsgefühl, die Bewegungen und Geschicklichkeit, sowie Rhythmusgefühl und Ausdauer geschult werden und sie so zu einer positiven Selbstwahrnehmung gelangen können. Letztendlich ist der Umgang mit Pferden etwas sehr lebensbejahendes und macht den Tabaluga Kindern einfach Freude.

Reittheraphie für bis zu 40 Kinder mit 60.000 Euro
Die Michael Roll Stiftung hat sich mit ihrem Engagement besonders der Reittherapie verschrieben. Nach dem letzten Tabaluga Golf Cup 2011 konnte die neu gegründete Treuhandstiftung mit 60.000 Euro die Reittherapie für bis zu 40 Kinder aus den verschiedenen Tabaluga Einrichtungen für ein Jahr sicherstellen. So werden Stallanwesen und Reithalle in vollem Maße genutzt. Für die Tabaluga Kinder ist dieser Therapiebaustein, ob als Einstieg oder begleitend über einen längeren Zeitraum sehr förderlich. Schon viele Tabaluga Kinder konnten ihre Traumata durch den Umgang mit den Pferden besser verarbeiten und zu einem neuen Selbstwertgefühl gelangen.

Michael Roll Stiftung geht Hand in Hand mit der Tabaluga Kinderstiftung
Das beschriebene Angebot im Tabalugahaus Tutzing kann jedes Jahr erneut durch die Unterstützung von Michael Roll aufrechterhalten werden. Michael Roll organisierte über viele Jahre den Tabaluga Colf Cup als Privatperson. Die Spenden kamen insbesondere der Reittherapie in den Tabaluga Projekten zugute. 2011 gründete Michael Roll dann seine eigene Treuhandstiftung unter dem Dach der Tabaluga Kinderstiftung, um mit optimalen Voraussetzungen sein Engagement für Kinder in Not ausbauen zu können.