Holzhey Kinderstiftung: Elternhaus für die Tabaluga Kinderstiftung

◄ Zurück Vor ►
Bild 1 von 4

In familienähnlichen Wohngruppen im Tabalugahaus Schongau finden misshandelte und traumatisierte Kinder und Jugendliche, die nicht mehr in ihren Familien leben können, Sicherheit, Schutz und Geborgenheit in einem neuen Zuhause. Die Familie Holzhey stellt der Tabaluga Kinderstiftung ihr Elternhaus zur Verfügung und übernimmt die Umbaukosten.

Traumatisierte Kinder brauchen Geborgenheit
Kinder und Jugendliche werden oft schon am Anfang ihres Lebens mit traumatischen Schicksalen konfrontiert. Schwere Krankheit, Verlust des Elternhauses, Gewalterfahrungen oder sexueller Missbrauch sind die Erfahrungen, mit denen diese jungen Menschen umgehen müssen. Das Leben in der eigenen Familie ist aus unterschiedlichen Gründen unmöglich geworden. Geborgenheit, Wärme und Zuversicht sind die wesentlichen Grundvoraussetzungen, die diese Kinder für die Verarbeitung des Erlebten und eine tragfähige und menschenwürdige Zukunftsperspektive dringend brauchen. Die Kinder und Jugendlichen müssen sich sicher und respektiert fühlen, um eine Chance zu haben, sich positiv zu entwickeln.

Familiäre Schutzräume im Tabalugahaus Schongau
2005 stellte die Familie Holzhey ihr ehemaliges Elternhaus der Tabaluga Kinderstiftung zur Verfügung. Das großzügige Haus ist malerisch am Rande von Schongau in der Natur gelegen. Nach aufwendigem Umbau, finanziert durch die zu diesem Zweck gegründete Holzhey Kinderstiftung, fanden ab Mai 2007 zwei Kindergruppen mit je 7 – 9 Kindern gemischten Alters von 4 bis 9 Jahren ein neues Zuhause.
Im Tabalugahaus Schongau können die Kinder in zuverlässiger und emotional sicherer Umgebung mit warmherzigen, verlässlichen Betreuern aufwachsen, sich psychisch stabilisieren und ihre Persönlichkeit entwickeln. Sie fühlen sich in ihrem neuen Zuhause respektiert und sicher. Viele sind stolz auf die Situation, dass es jemand besonders gut mit ihnen meint und können somit langsam zu einem neuen Selbstwertgefühl finden.
Durch die vielen vorhandenen Zimmer, haben die Kinder individuelle Möglichkeiten, ihren persönlichen Lebensraum mit zu gestalten. Es bleibt aber auch viel Platz für das Leben in der Gemeinschaft, Freizeitaktivitäten sowie die pädagogische und therapeutische Begleitung.

Absicherung von Perspektiven und Unterhalt
Über die vielen Jahre hinweg sind die Holzheys dem Tabalugahaus treu verbunden. Neben dem Haus und dem Umbau stellte Familie Holzhey auch in den Jahren 2010 und 2011 finanzielle Mittel zur Verfügung, um den Unterhalt des Tabalugahauses Schongau langfristig mit abzusichern. Nicht zuletzt leben Uschi und Fritz Holzhey in unmittelbarer Nachbarschaft und die Kinder schätzen die Nähe zu „ihrer“ Tabaluga Familie sehr.